Wir über uns

Der Zweckverband Wasserversorgungsgruppe Mühlbach (WVG Mühlbach) wurde 1956 durch die Gemeinden Hüffenhardt, Neckarmühlbach und Siegelsbach gegründet. Seit dem Gründungsjahr hat der Verband eine bemerkenswerte Entwicklung genommen. Den drei Gründungsgemeinden schlossen sich im Laufe der Jahre weitere Partnergemeinden an. Der Zweckverband WVG Mühlbach umfasst inzwischen 11 Mitgliedsgemeinden mit 30 Ortsnetzen. Das Verbandsgebiet erstreckt sich über eine Fläche von 25.320 ha und zählt rund 54.000 Einwohner. Sitz des Zweckverbandes ist die Kurstadt Bad Rappenau.

Gerade für die Lösung von Problemen der Wasserversorgung der Gemeinden hat sich die Organisationsform des Zweckverbandes bestens bewährt. Der Zweckverband ermöglicht eine interkommunale Zusammenarbeit und gewährleistet eine solidarische Verteilung des vorhandenen Wassers.

Durch den Einsatz von Prozessrechnern werden von der Betriebszentrale aus 24 Brunnen, 36 Wasserhochbehälter, 826 km Leitungsnetz, 17 Druckerhöhungsanlagen und Pumpen überwacht und gesteuert. Diese zentrale Überwachung und Steuerung wird mittels moderner Fernübertragungstechnik und Prozessrechner getätigt. In der Steuerzentrale gehen rund um die Uhr Meldungen der einzelnen Anlagen ein und werden verarbeitet. Es werden je nach Bedarf Pumpen automatisch an- bzw. abgeschaltet, Ventile von Behältern geöffnet oder geschlossen. Des Weiteren werden Störungen (Spannungsänderungen, Einbruch u.ä.) angezeigt, die direkt an die Rufbereitschaft mittels Handy weitergeleitet werden, um eine reibungslose Wasserversorgung zu ermöglichen.

1985 fasste die Verbandsversammlung des Zweckverbandes WVG Mühlbach den Beschluss zum Bau der Carix®-Anlage in Haßmersheim. In dieser Anlage wird das geförderte Wasser enthärtet und teilweise von Kationen (Calcium und Magnesium) und Anionen (Nitrate, Sulfate und Chloride) befreit. Da diese Teilentsalzung durch den Einsatz von Austauscherharzen und CO2 erfolgt, ist das Carix®-Verfahren ein umweltfreundliches Verfahren zur Verbesserung der Qualität des Trinkwassers für unsere Haushalte.

Der schon damals gefasste Entschluss, die Qualität des Wassers durch umweltfreundliche Techniken zu verbessern, wurde durch ein weiteres Forschungsprojekt fortgesetzt. 1994 startete der Zweckverband zusammen mit dem Ministerium Ländlicher Raum das Forschungsprojekt „Chinaschilf“. Ziel dieses Projektes war, die Eignung von Chinaschilf zum Anbau in der Region und dessen Auswirkungen auf Boden und Klima zu untersuchen. Die abschließenden Ergebnisse zeigen auf, dass das Chinaschilf nicht nur das Landschaftsbild, besonders im Herbst, optimiert, sondern dem Boden auch Nitrate entzieht, die sonst in das Grundwasser gelangt wären.

Um den Gemeinden Neckarbischofsheim und Helmstadt-Bargen Trinkwasser in einwandfreier Qualität und im Härtestufenbereich „mittel“ zu liefern, beschloss die Verbandsversammlung des Zweckverbandes im Januar 2006, eine zweite zentrale Aufbereitungsanlage zu schaffen. Dazu sollte das Wasser der besten Brunnen der Region zusammengefasst werden und vom zentralen Behälter in Neckarbischofsheim ausgehend an die vier Ortsnetze der Gemeinden verteilt werden. Das Zusammenführen der Brunnen und das Vernetzen der Ortsteile gewährt optimale Versorgungssicherheit und eine Anbindung an das bestehende Verbundnetz des Verbandes. Die Nanofiltration ist den Membranverfahren zuzuordnen und dient der Entfernung bestimmter Stoffe aus dem Wasser. Im Themenbereich der Membrantechnologien liegt die Nanofiltration nach der Größe der abgetrennten Stoffe zwischen der Mikro-/Ultrafiltration für größere Teilchen und der Umkehrosmose für einzelne Moleküle. Diese Verfahren haben sich über die letzten Jahrzehnte zu anerkannten Wasseraufbereitungstechniken entwickelt. 

Diese und weitere Projekte ermöglichen es uns Gebaeude  Betriebszentrale Zweckverband  Wasserversorgungsgruppe Muehlbachnicht nur die gesetzlichen Bestimmungen zu erfüllen, sondern auch die uns selbst gesetzten weitergehenden Ziele zu erreichen. Wir sind stets bemüht, die beste Qualität, den höchsten technischen Standard und den sorgsamen Umgang mit der Umwelt zu vereinen. All das beinhaltet natürlich auch, dass wir als Ihr zuverlässiger Partner in der Trinkwasserversorgung rund um die Uhr für Sie da sind, um Ihnen schnell und möglichst unbürokratisch zu helfen.